CDU vertritt konservative Werte – AfD für Christen nicht wählbar

Angela Merkel wird zweifellos als eine der ganz großen Politikerinnen in die Geschichte eingehen. Sie verfügt nicht nur über außergewöhnliche Intelligenz und Weitsicht, sondern legt in schwierigen Situationen eine Gelassenheit an den Tag, die wirklich bewundernswert ist.

Allerdings nutzt der Kanzlerin ihre Großartigkeit zur Zeit wenig, da es der CDU nicht gelingt, ihre Politik und Erfolge in der Öffentlichkeit darzustellen.

Gerade für ihre Flüchtlingspolitik wird Angela Merkel heftig kritisiert, dabei ist es ein christliches Gebot, Schutzsuchenden Zuflucht zu gewähren.  Wenn man den Begriff „konservativ“ u.a. als  „an traditionellen Werten festhaltend“ definiert, dann sind diese Werte sicherlich auch christliche Werte.

Die Wähler und Sympathisanten  der AfD denken scheinbar nicht nach, denn sonst müsste ihnen der Widerspruch auffallen, dass die AfD auf der einen Seite mit dem Schießbefehl auf Flüchtlinge in die öffentliche Diskussion geriet und andererseits sich als konservative Alternative zur CDU darstellt. Die AfD ist keine Alternative.

Das sieht  auch der EAK so. Er hat  in seiner Pressemitteilung vom 03.05.2016 erklärt:  „Die AfD macht kein Angebot für eine verantwortliche und vernünftige bürgerliche Politik. Noch viel weniger ist sie eine Alternative für Christinnen und Christen. Die spärlichen Floskeln vom „Abendland“ oder der „christlichen Kultur“ können nicht kaschieren, dass das Programm an keiner Stelle eine wirklich positive und fundierte christliche Geisteshaltung erkennen lässt, geschweige denn aus christlicher Verantwortung heraus Politik gestaltet werden soll. Die Basis dieser Parteiprogrammatik bildet eben nicht das christliche Menschenbild, sondern jeder beliebige Empörungs- und Protestreflex, der dazu dient, weitere Wählerstimmen im Protestlager zu gewinnen. “

Die weltpolitische Lage ist aber gegenwärtig zu brisant, als dass man  aus einem Bauchgefühl heraus die Regierung wählt. Mit seinem Wahlrecht sollten die Bürger sorgsam und übelegt umgehen. Viele Menschen auf der Welt, haben nicht die Möglichkeit frei und demokratisch zu wählen.

Angela Merkel hat mit ihrer Politik Erfolg: Die Flüchtlingszahlen sind rapide gesunken. Einrichtungen für Flüchtlinge in Deutschland werden geschlossen, weil sie nicht mehr gebraucht werden. Diese Erfolge werden aber nicht kommuniziert.  Während die AfD mit platten Stammtischparolen in die Öffentlichkeit tritt, üben die Christdemokraten vornehme Zurückhaltung. Dies ist ein Fehler der CDU, da durch diese Zurückhaltung ein schiefes Bild – auch hinsichtlich der Kanzlerin- in der Öffentlichkeit entsteht.

Schwierige Situationen werden nicht mit Hasstiraden gelöst, sondern mit viel Vernunft und Geduld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *