frank-henkel-morgenpost

Politischer Schlagabtausch der Spitzenkandidaten im Berliner Kino Zoo Palast

Auf Einladung der Berliner Morgenpost diskutierten die Spitzenkandidaten  der Berliner Parteien, die gute Chancen haben, in das nächste Abgeordnetenhaus gewählt zu werden,  miteinander. Das waren Michael Müller (SPD), Frank Henkel (CDU), Ramona Pop (Bündnis 90/ Die Grünen), Dr. Klaus Lederer (Die Linke). Georg Pazderski (AfD) und Sebastian Czaja (FDP). Der Journalist Dr. Hajo Schumacher moderierte die Diskussion  sehr gekonnt. In der Diskussion ging es um die Themen Innere Sicherheit, Integration, Wohnungen, Flughäfen und Bildung. Hinsichtlich der Wahlkampagne der FDP, dass Tegel offen bleiben müsse, wurde der Spitzenkandidat der FDP von den beiden Vertretern der Regierungkoalition Henkel und Müller mit Verweis auf das Planfeststellungs-verfahren in die Realität zurückgeholt: Tegel wird als Flughafen geschlossen.

Alle Parteien waren sich einig, dass man in Innere Sicherheit, Wohnungen und Bildung investieren müsse. Nur woher das Geld kommen soll, darüber macht sich anscheinend niemand Gedanken: Die Wirtschaftspolitik war nämlich kein Thema. Eine Frage dazu kam aus dem Publikum. Auf diese Frage ging dann nur Frank Henkel (CDU) ein und verwies auf eine gute wirtschaftliche Entwicklung Berlins in den letzen Jahren.  Insgesamt war es ein kurzweiliger Abend. Die großen Erkenntnisse blieben jedoch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *