Nordkorea: Nach Diplomatenflucht Vizeaußenminister verbannt?

Im August 2016 hat Herr Dr. Schlomann in diesem Blog mitgeteilt, dass ein hochrangiger Diplomat, nämlich Thae Yong Ho, Botschafter in Großbritannien, nach Südkorea geflohen sei. Dr. Schlomann warf damals die Frage auf, wie wohl die Nordkoreanische Führung auf diesen politischen Tiefschlag reagieren würde.

Nun wurde offenbar der Vizeaußenminister Kung Sok Ung mit seiner Familie aufs Land verbannt. Kung Sok Ung ist für die Botschaften Nordkoreas in Europa zuständig.

Von der Verbannung Kung Sok Ung berichtete jedenfalls die gewöhnlich gut unterrichtete südkoreanische Zeitung „JoongAng Ilbo“. Allerdings gab es auch schon sehr häufig Fehlmeldungen über das gut abgeschottete Nordkorea. Auf dem ersten Parteitag der Partei der Arbeit Koreas wurden beispielsweise einige ehemals führende Politiker des Landes in wichtige Positionen gewählt, obwohl sie zuvor von der Bildfläche verschwunden waren. Westlichen Medien hatten vor dem Parteitag gemeldet, dass dies Personen hingerichtet worden sein.

Die politische Situation in Nordkorea ist äußerst undurchsichtig. Bei einem Land, das ständig Atomtest durchführt, ist das nicht gerade beruhigend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *