Christian Lindner: Eine Hochzeit, die entsetzt

Vom siebten bis neunten Juli 2022 feierte der Bundesfinanzminister Christian Lindner seine Hochzeit auf Sylt. Eine Hochzeit ist grundsätzlich ein Grund zur Freude. Diese Hochzeit löst jedoch  Entsetzen aus:

 

Kirchliche Trauung von Nichtmitgliedern:

Die Kirche traut ein Paar, das nicht in der Kirche ist. Klar, eine kirchliche Trauung ist schicker al eine standesamtliche, aber sind wir in Disneyland? Kann es die Kirche da noch wundern, dass die Kirchenmitglieder sich verhöhnt fühlen und aus der Kirche austreten? Um Glauben scheint es in der Kirche jedenfalls nicht mehr zu gehen.

Umweltschutzaspekt

Die Politiker sind inzwischen alle „überzeugte“ Kämpfer für den Umweltschutz. Es verblüfft in diesem Zusammenhang aber, dass die Gäste mit Privatjets anreisen. Sicher wird es in Kürze eine Erklärung dazu geben, warum die Privatjets eigentlich umweltfreundlich sind – jedenfalls umweltfreundlicher als unsere Autos.

Zwei-Klassen-Gesellschaft

Es wird nicht nur im  Privatjet angereist, sondern eine völlig überzogenen Feier gemacht, während Lindner gleichzeitig äußert, dass er die Leistungen für Langzeitarbeitslose kürzen will und der Begründer der Arche sagt, dass Kinder in Zukunft hier in Deutschland hungern werden. Menschen sparen bereits jetzt am Essen. – Hat die politische Klasse jegliche Bodenhaftung verloren?

Der Steuerzahler zahlt für die Sicherheit

Klar, dass bei diesem Promi-Spektakel für die Sicherheit der Brautleute und ihrer Gäste gesorgt werden muss. Und wer bezahlt das? Der Steuerzahler?

 

Das Ganze erinnert an die französische Königin Marie-Antoinett, die ihrem hungernden Volk auch empfahl, dass es doch Kuchen essen solle, wenn es kein Brot habe. – Wahrscheinlich werden wir diese Empfehlung von Christian Lindner auch bald bekommen.