Nordkorea – Die Situation ist höchst gefährlich!

Deutschland hat den Blick sorgenvoll nach Amerika gerichtet: Einreisverbot, Strafzölle, eine Mauer nach Mexiko – der amerikanische Präsident trump(f)t richtig auf!

Auch Südkorea schaut angstvoll nach Washington: In Ostasien eskaliert nämlich gerade ein Atomstreit zwischen Nordkorea und den USA , dem Südkorea hoffnungslos ausgeliefert zu sein scheint:

Die erste Auslandsreise des neuen amerikanischen Verteidgungsministers James Mattis führte nach Südkorea! Erst danach folgte der Antrittsbesuch bei der Nato. – Eine Provokation der Nato-Staaten? – Wohl kaum! Es ist eher ein Zeichen dafür, wie brisant Amerika die Lage in Ostasien einschätzt.

Hierzulande ignoriert man Nordkorea nahezu. Da das Land sich abschottet, gibt es weder Geschichten wie Kim Jong Un mit jungen Frauen im Swimmingpool plantscht noch gewährt er einen Einblick in sein Heim. Für das Dschungelcamp verwöhnte Publikum ist er damit ein Langweiler. Also wird kaum über ihn berichtet.

Dabei baut sich zwischen Nordkorea und den Vereinigten Staaten gerade ein Schrecken-Szenario auf!

Im Jahr 2016 hat Nordkorea zahlreiche Atomversuche und Raketentests durchgeführt.

Anfang Februar 2017, feuerte das Regime von Pjöngjang wieder eine Mittelstreckenrakete ab, die nach 500 Kilometern im Japanischen Meer niederging.

Das war eine Provokation für Amerika!

Erst vor Kurzem hat Kim Jong Un verkündet, dass die Vorbereitungen für den Test einer Interkontinentalrakete ihre „finale Phase“ erreicht hätten.

So eine Rakete könnte auch Amerika erreichen!

Trump ließ  auf Twitter dazu verlauten: „Das wird es nicht geben (It won’t happen)“. In Amerika wird daher schon ein Angriff auf Nordkoreas Nuklearanlagen diskutiert.

Die Amerikaner wollen ihr neues Raketenabwehrsystem Thaad ( Terminal High Altitude Area Defense) in Südkorea instalieren. Allerdings wollen die Amerikaner dieses System so installieren, dass es hauptsächlich amerikanische Stützpunkte in Südkorea schützt. Der Haupstadt Seoul bietet das System fast keinen Schutz. Im Gegensatz dazu hat Nordkorea Zehntausende von Artelleriegeschossen und Kurzstreckenraketen auf Seoul gerichtet.

Ein Angriff Amerikas auf Nordkoreas Nuklearanlagen hätte also verheerende Folgen für Südkorea!

Außerdem fühlt sich inzwischen auch China provoziert: Das Abwehrsystem der Amerikaner in Südkorea würde im Verbund mit ähnlichen Anlagen in Japan in Wahrheit auf China zielen. Die Chinesen versuchen daher das amerikanische System Thaad zu verhindern.

Die Situation ist also äußerst schwierig: Auf der einen Seite der unberechenbare amerikanische Präsident Trump und auf der anderen Seite der undurchschaubare nordkoreanische Dikatator Kim Jong Un.

Wie hatte der russische Außenminister Sergei Lawrow gerade noch gesagt:“Wenn die Diplomaten verstummen, beginnen die Kanonen zu sprechen.“

In Ostasien ist jetzt höchste Diplomatie gefragt.